Logo

Benutzerportal


* Cookies müssen akzeptiert werden können

Physiker und Mathematiker denken gerne in konsistenten geschlossenen Systemen. Für Gesellschaftstheoretiker und Philosophen wäre dies ein Graus! Denn diese wissen um die Bedeutung von Ambivalenzen und Paradoxien in hochkomplexen modernen Gesellschaftssystemen für die Vermeidung von fanatischen Ideologien und Totalitarismen. Hier ist ein ganz anderes Denkvermögen erforderlich, eben in offenen, paradoxen und ambivalenten Systemen, oder besser gesagt: Lebenswelten denken zu können. (Norbert Schultheis)



Kalender
© schulferien.org

Validate XHTML 1.0 Transitional Validate CSS

Best viewed with Firefox Get Firefox

powered by PHP powered by MySQL

Letzte Änderung: 12.06.2016 um 01:54
Copyright © (2017):
Spieler: Gast () | Punkte insgesamt: 722 + 53 | Rätsel: 180 | Rätselfreunde: 113

Ein Haufen Münzen

Kategorie: Strategie- und Optimierungs-Rätsel

Punkte: greygreygreygrey

Beantwortet: 20 / 30* Spieler

Ideal gelöst: 40 / 60* Prozent

* Auswertung der alten Rätselseite www.casanorbert.de

Die beiden bedeutenden Mathematiker David Hilbert und Kurt Gödel sitzen zusammen an einem Tisch in einer Cafeteria. Plötzlich steht Hilbert wortlos auf, begibt sich zur Garderobe und holt seinen Schal. Aber anstatt sich wieder hinzusetzen, stellt er sich vor Gödel auf und sagt: „Ich möchte gerne ein Rätsel mit dir spielen. Dazu muss ich dir aber die Augen verbinden!“ Gödel überlegt kurz, aber das neugierige Absetzen seiner Brille verrät schon seine Zustimmung, die er dann auch verbal verkündet. Nachdem Hilbert seinen Schal zur Augenbinde zweckentfremdet hat, überzeugt er sich davon, dass Gödel nichts mehr sehen kann. Anschließend legt er vor seinem Kollegen zehn Münzen nebeneinander auf den Tisch und erklärt ihm: „Vor dir liegen jetzt zehn gleiche Münzen: Manche mit dem Kopf nach oben und manche mit der Zahl nach oben. Die Reihenfolge verrate ich dir aber nicht. Deine Aufgabe ist es nun, die zehn Münzen so in zwei Haufen aufzuteilen, dass danach jeder Haufen die gleiche Anzahl an Münzen mit dem Kopf nach oben aufweist.“ Gödel tastet sich daraufhin mit seinen Fingern an die Münzen heran, muss dann aber feststellen, dass er durch Ertasten nicht herausfinden kann, wie die Lage einer Münze ist. Auch egal wie geschickt er sich dabei anstellt, wenn er die Münzen mit dem Rand aufzustellen versucht, rollen sie direkt vom Tisch. Eine andere Strategie muss her!
Wie kann Gödel diese Aufgabe lösen?

Deine Antwort wird nur abgespeichert, wenn du angemeldet bist!

Deine ausformulierte Antwort: