Logo

Bücher für die Bildung


Autor Titel Rubrik

Benutzerportal


* Cookies müssen akzeptiert werden können

Es zeugt von eigentümlicher Selbstbezogenheit, wenn man das Bewusstsein als Werkzeug des personalen Ichs versteht. Vielmehr sollte man es als virtuelles soziales Organ verstehen, insofern der Mensch immer auch und zuallererst ein soziales und sprachgebundenes Wesen darstellt. Aus dieser Perspektive heraus scheint mir die Erforschung des Bewusstseins erfolgversprechender zu sein, anstatt es als eine in sich abgeschlossene, für sich selbst funktionierende Entität zu begreifen. Wenn ich verstehen will, was Verdauung ist, untersuche ich nicht die Funktionsweisen (vielleicht sogar noch der Zellen) der einzelnen Verdauungsorgane. (Norbert Schultheis)



Kalender
© schulferien.org

Validate XHTML 1.0 Transitional Validate CSS

Best viewed with Firefox Get Firefox

powered by PHP powered by MySQL
Spieler: Gast () | Punkte insgesamt: 730 + 53 | Rätsel: 182 | Rätselfreunde: 154

Mehr Taschengeld durch Tennis

Kategorie: Stochastik-Rätsel

Punkte: greygreygreygrey + greygrey

Beantwortet: 16 / 12* Spieler

Ideal gelöst: 52 / 42* Prozent

* Auswertung der alten Rätselseite www.casanorbert.de

Der Vater sagt zu seinem Kind: „Du bekommst mehr Taschengeld, wenn du von drei Tennis-Spielen, die du abwechselnd gegen mich und deine Mutter spielst, zwei Spiele hintereinander gewinnst.“ Der Vater spielt besser Tennis als die Mutter.
Soll das Kind zuerst gegen die Mutter oder gegen den Vater spielen, oder ist es egal?

Deine Antwort wird nur abgespeichert, wenn du angemeldet bist!

Deine Antwort:

Es ist besser, zuerst gegen die Mutter zu spielen.
Es ist besser, zuerst gegen den Vater zu spielen.
Es spielt keine Rolle, gegen wen zuerst gespielt wird.